Aktuelle Kundeninfo

REGENZEIT ist REIFENZEIT
#SICHER


Auch wenn uns die letzten Sonnenstrahlen noch auf der Nase rumtanzen, die kalte Jahreszeit rückt immer näher. Bis spätestens Ende Oktober* empfehlen wir deshalb auf Winterreifen zu wechseln.



Bereit für die kalte Jahreszeit?

Warum soll ich von Sommer- auf Winterreifen wechseln?
Sommerreifen haben eine härtere Gummimischung als Winterreifen. Weil es im Sommer warm und mittlerweile auch oft heiß ist, sorgt diese härtere Gummimischung für kurze Bremswege und gute Straßenhaftung, ohne dass sich das Reifenprofil zu schnell abfährt. Außerdem gibt die Profilbeschaffenheit zusätzlichen Schutz bei Aquaplaning. Winterreifen haben eine weichere Gummimischung, damit können sie sich auch bei kalten Temperaturen optimal an die Straße anschmiegen. Außerdem sieht man auf Winterreifen feine, kleine Lamellen auf der Reifenoberfläche. Diese verstärken die Haftung auf matschigen Straßen. Wie Sie lesen, gibt es einen wissenswerten Unterschied zwischen Sommer- und Winterreifen.

Würden Sie den ganzen Sommer mit Winterreifen fahren, wären Ihre Reifen in null Koma nix ihr Profil los. Somit wären sie im kommenden Winter nutzlos und weil die Gummimischung bei großer Hitze richtig weich werden kann, ist auch das Brems- und Lenkverhalten nicht ideal. Das Auto kann "schwimmen". Nun stellt sich noch eine Frage. Warum dann nicht gleich Allwetterreifen nehmen. Die gehen ja bei jedem Wetter?!

Faktisch ist das Richtig, solange auf den Reifen das alpine Symbol vorhanden ist, ist auch der Versicherungsschutz gegeben. Aber Allwetterreifen sind von allem etwas - "Nicht Fleisch und nicht Fisch". Deshalb empfehlen wir sie nur bedingt. Sind Sie wenig Fahrer oder nur im Stadtverkehr unterwegs, in Gebieten mit wenig Schnee und Eis? Dann können Allwetterreifen eine echte Alternative für Sie sein. Sie sparen sich das lästige Reifenwechseln und auch die Einlagerung des nicht benötigten Satzes entfällt. Als Nachteil und somit gegen Allwetterreifen, spricht allerdings der in der Regel etwas höhere Treibstoffverbrauch und die reduzierte Langlebigkeit gegenüber Sommer- und Winterreifen. Durch die "medium" Gummimischung fährt sich der Reifen besonders im Sommer etwas schneller ab. Weiter ist zu erwähnen, dass sich die Hersteller von Allwetterreifen, diesen Komfort gern etwas teurer bezahlen lassen. Nun liegt es an Ihnen, zu entscheiden welches System für Sie geeignet ist.

Informatives zur Winterreifenpflicht:
Seit 2010 hält die StVO präzise Informationen zur Winterreifenpflicht in Deutschland bereit. Das Gesetz schreibt vor: Winterreifen, oder auch Reifen die der Richtlinie 92/23/EWG entsprechen, müssen genutzt werden, wenn „Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte“ vorherrscht (§ 2 Absatz 3a StVO).

Woran erkennen Sie nun Winterreifen?

Das M+S (Schnee und Matsch) Symbol steht seit langem dafür.
Leider ist dieses Zeichen nicht rechtlich geschützt und kann somit auf allen Reifen angebracht werden. Reifen mit M+S Symbolen werden auch keinen einheitlichen Winter- oder Schneetest unterzogen. Deshalb ist hier Vorsicht geboten, besonders bei dubiosen Internetangeboten.Sie werden bestimmt schon einmal das Symbol mit dem Berg und der Schneeflocke auf Ihren Reifen gesehen haben. Dieses alpine Symbol wird bei einer einheitlichen Testreihe unter gleichen qualitativen Schneebedingungen vergeben - markenunabhängig!

Es steht somit für wintertaugliche Reifen. Ab dem 01.01.2018 ist das alpine Symbol auf allen neu produzierten Winterreifen verpflichtend. Es muss auf jedem Winterreifen oder Allwetterreifen, der wintertauglich ist, vorhanden sein. Reifen ohne dieses Symbol dürfen nur noch bis 2024 gefahren werden.

So bleibt der Wechsel auf Winterreifen bedingt freiwillig, solange Sie Ihr Auto bei winterlichen Bedingungen stehen lassen. Wir empfehlen Ihnen deshalb weiterhin die O bis O Regel (Von Ostern bis Oktober) zu beachten und Im Oktober auf Winterreifen zu wechseln. Denn die Reifen sind Ihre einzige Verbindung zur Straße und somit - sicher ist sicher!

Reifen und Felgen


Wir führen Autoreifen aller Art und sämtlicher Hersteller. Auch Alufelgen und Stahlfelgen gehören zu unserem Sortiment. Ob chic, sportlich, extrawagant oder einfach nur praktisch...wir finden die passenden Felgen für Ihr Auto. Außerdem können Sie Ihre Räder bei uns einlagern und waschen lassen, inklusive Sichtprüfung. Falls Sie in der nächsten Saison neue Reifen benötigen,beraten wir Sie gern.

Glasreparatur




Ob Steinschlag oder Riss in der Scheibe, wir reparieren Ihren Glasschaden am Auto umgehend. Auf Wunsch rechnen wir die Reparaturkosten auch gleich direkt mit Ihrer Versicherung ab. Im Normalfall wird ein Glasschaden, bei dem Ihre Windschutzscheibe gewechselt wird von Ihrer Kaskoversicherung übernommen und Sie bezahlen lediglich Ihre Selbstbeteiligung. Bei einem Steinschlag übernehmen die meisten Versicherungen sogar die kompletten Kosten.

Ob nun ein Steinschlag repariert werden kann oder die Windschutzscheibe ausgetauscht werden muss unterliegt bestimmt Kriterien. Ist zum Beispiel der Steinschlag im Sichtfeld des Fahrers muss die Scheibe getauscht werden. Bei dieser Entscheidung sind wir Ihnen, aber jederzeit gern behilflich.

Durch eine Glasrepartur bei uns, haben Sie minimalen Aufwand und in kürzester Zeit wieder ein verkehrssicheres Auto.

ÖFFNUNGSZEITEN & KONTAKT


Werkstatt- & Geschäftszeiten

Montag bis Donnerstag:
07:00 bis 12:00 Uhr u. 13:00 bis 17:30 Uhr

Freitag: 07:00 bis 12:00 Uhr & 13:00 bis 16:00 Uhr
Samstag:  Termine nach Vereinbarung

 Betriebszeiten der Tankstelle
ganzjährig und täglich von 0 bis 24 Uhr

Hotline 24h Pannen- & Abschleppdienst für PKWs & Nutzfahrzeuge
 +49 (0) 175 - 82 01 788

 

IHR UNABHÄNGIGER SPEZIALIST FÜR



Neuwagen | EU-Fahrzeuge | Gebrauchtwagen


  +49 (0) 9498 90 90 10

*Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutsche Automobil Treuhand GmbH (DAT), Hellmuth-Hirth-Straße 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen bzw. im Internet unter www.dat.de/co2/ unentgeltlich erhältlich ist.
Ab dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (World Harmonised Light Vehicle Test Procedure, WLTP), einem neuen, realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird das WLTP den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ), das derzeitige Prüfverfahren, ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen.